S A M M L E R I N F O S

 
 
 
 
  Hallo allen Sommerkamp Freunden, Sammlern und solche die es werden wollen.  
     
  Immer wieder bekomme ich anfragen per Mail mit gleichem bzw. ähnlichem Inhalt. "Ich habe eine Sommerkamp xxx im Keller meines Opas gefunden und möchte sie gern verkaufen! Wie viel bekomme ich den noch dafür?  
     
  Nun, der zu erzielende Preis hängt in erster Linie von der Vollständigkeit und dem Zustand des Gerätes selbst ab. Das Modell ist hier gar nicht mal so Ausschlaggebend. Da kann eine TS-712 im Auslieferzustand mit original Karton mehr bringen als ein verbastelter TS-788DX  
     
  Häufig ist auch zu beobachten, dass Montagebügel und Schrauben fehlen, original Knöpfe durch andere ersetzt wurden oder ganz fehlen und Gehäusedeckel angerostet sind. Solche Exemplare sind für einen Sammler gänzlich uninteressant! Bestenfalls der ambitionierte Schrauber wird ein solches Gerät des einen oder anderen Ersatzteiles zuliebe für 1-5 Euro kaufen.  
     
     
  Wie sieht nun das perfekte Sammlergerät aus?  
     
  Das perfekte Sammlergerät steckt seit dem Kauf vor 30 Jahren in der Originalverpackung und wurde höchstens einmal im Monat zum Anschauen aus der Verpackung genommen. Da es solche Geräte wahrscheinlich nicht gibt, hier ein paar Tipps wie ein Gerät aussehen sollte, damit es auch den Namen Sammlerstück gerecht wird.  
     
  1. Keine Kratzer auf der Frontblende und den Gehäusedeckeln, bestenfalls im Bereich der Bügelhalterung. Selbstverständlich keine Abplatzungen an der Frontblende.  
     
  2. Nachträglich angebrachte Gimmicks wie zusätzliche Schalter und Potis zur Leistungs- und Kanalerweiterung sind ebenfalls absolut Tabu und treiben jedem Sammler die Tränen in die Augen.  
     
  3. Das Originalmikrofon sowie der Haltebügel mit den dazugehörigen Schrauben ist absolute Pflicht, da diese Teile heute nicht mehr zu bekommen sind.  
     
  4. Die Schalter und Bedienknöpfe müssen alle im Original vorhanden und intakt sein, sie dürfen keine Risse oder Kratzer haben.  
     
  5. Technisch sollte das Gerät natürlich in Ordnung sein d.h. Sender und Empfänger müssen Funktionieren, wobei je nach Modell Frequenzabweichungen bedingt durch veraltete Quarze Tolerierbar sind.  
     
  6. Wer noch einen oben drauf setzen möchte hat auch noch die Bedienungsanleitung in deutsch ohne Kaffeeflecken und Randnotizen.  
     
  7. Die Krönung wäre dann auch noch ein gut erhaltener Original Karton, passend zum Gerät mit intakter Styroporauskleidung.  
     
  Wer ein solches Gerät besitzt hat gute Chancen auch einen ordentlichen Preis zu erzielen.
Aber Vorsicht! wer nun meint er könne das gute Stück so einfach bei eBay für einen Euro reinsetzen und macht dann den großen Schnapp, wird unter Umständen eine böse Überraschung erleben. Nicht selten gehen wahre Schätze fürn  Appel und ein Ei weg, weil die Beschreibung und Bilder dem tatsächlichen Zustand nicht gerecht werden.

Um sich von der Masse der zum größten Teil schrottigen Angebote abzuheben. Sollte an einer Ausführlichen Beschreibung des Gerätes sowie aussagekräftigen Bildern nicht gespart werden. Das auflisten der technischen Daten ist dabei nebensächlich (Sammler kennen die eh auswendig). Der Werdegang des Gerätes nebst aktuellem Zustand ist da wesentlich Interessanter.